Bird and Breakfast

 

 

Zahlreiche Frühaufsteher konnten die beiden NABU Vorsitzenden, Heinz Mühleis und Werner Dettling, zur vogelkundlichen Führung am NABU Türmle begrüßen. An diesem sonnigen Morgen waren auch die Vögel schon munter und auf dem Weg Richtung Riedwäldle konnte man neben Star, Meise und Buchfink auch den Zilpzalp, den Zaunkönig, die Mönchsgrasmücke und den seltenen gewordenen Gartenrotschwanz hören und teilweise auch beobachten. Auch ein Reh und ein Feldhase kreuzten den Weg. Zwischen Riedwäldle und Wangener Linde galt der Schwerpunkt den Raubvögeln. Rot- und Schwarzmilan flogen ihre Kreise, aber auch der Mäusebussard und der Turmfalke tauchten am Himmel auf. Deutlich zeigten sich entlang des Weges die Unterschiede in der Wiesenbewirtschaftung. Neben einer herrlichen Blumenwiese konnte man eine intensiv genutzte Futtergraswiese ohne Blumen sehen. Allen leuchtete ein, dass darauf die Artenvielfalt nicht gedeihen kann. Einen Reiher bei der erfolgreichen Mäusejagd zu beobachten war ein weiterer Höhepunkt. Zurück ging es durch die Gärten entlang der Straße nach Faurndau. Im Türmle wartete bereits ein leckeres Frühstück auf die Wanderer.

Bird and Breakfast an Himmelfahrt

 

 

Am Donnerstag, 09. Mai, findet unser schon zur Tradition gewordener, vogelkundlicher Spaziergang unter dem Motto „Bird and Breakfast“ statt. Treffpunkt ist um 7.00 Uhr beim NABU Türmle in der Rosenstraße in Rechberghausen (Spielplatz). Dort finden wir uns gegen 10 Uhr wieder ein und beenden den Rundgang mit einem gemeinsamen Frühstück. Die beiden Vorsitzenden der NABU-Gruppe, Heinz Mühleis und Werner Dettling, werden die Exkursion leiten. Eine Spende für das Frühstück ist erwünscht. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.


Frühlingsblumen und Wildkräuter

 

 

Und wieder hätte das Wetter besser sein können, doch es blieb wenigstens trocken. 14 Kinder fanden sich an der Bühllinde ein. Die ersten Blumen, Wiesenbocksbart und Klappertopf, fanden wir bereits auf der NABU-Wiese am Wasserhochbehälter Bühllinde. Es wurden Forschergruppen gebildet und Claudia hatte ein Aufgabenblatt zur Pflanzenbeobachtung vorbereitet. Es ging darum, welche Giftpflanzen mit dem im Frühjahr so beliebten Bärlauch verwechselt werden könnten. Dazu gehören die Blätter der Herbstzeitlose, das Maiglöckchen und der hochgiftige Aronstab, dessen Blätter sich beim Abreißen unter die Bärlauchblätter mischen könnten. Gudrun zog Handschuhe an und so konnten wir uns den Aufbau einer Aronstabpflanze genauer ansehen. Als man auf der „Alm“ angekommen war, war ein ordentliches Kräuterbündel aus Bärlauch, Knoblauchsrauke und Sauerampfer entstanden. Fleißig wurde nun geschnitten und Kräuterbutter und Kräuterquark hergestellt. Mit großem Appetit wurden die Brote verzehrt. Leider war die Zeit wieder viel zu schnell vorbei. Unser nächstes Treffen findet wegen der Pfingstferien erst wieder im Juni statt. Wir freuen uns schon wieder auf euch.  


NAJU - Wir suchen Verstärkung im Team


Momentan sind wir nur drei Personen, die die NAJU Gruppe betreuen. Die Gruppe besteht aus Kindern im Grundschulalter. Da wir auch noch anderweitig ehrenamtlich engagiert sind, kommt es immer wieder zu terminlichen Engpässen. Bis vor kurzem waren wir noch zu sechst und es war kein Problem, wenn jemand verhindert war. Wir würden uns freuen, wenn sich noch ein paar naturbegeisterte Mütter, Väter, Omas oder Opas oder gerne auch Jugendliche bei uns melden würden, die uns unterstützen. Wir treffen uns ein Mal im Monat am Freitag nachmittags.


Kontakt: Claudia Zeidler, Gudrun Ramm nabu.oestlicherschurwald@gmail.com


Bericht der Mitgliederversammlung

 

Der Vorsitzende der NABU Gruppe Östlicher Schurwald, Heinz Mühleis, konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen. Zunächst wurde eines verstorbenen Mitglieds gedacht. Er sprach den aktiven Mitgliedern seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Wichtig sei dem Verein die Erhaltung der Artenvielfalt. Dafür haben sich Artenschutzgruppen gebildet, die sich um Schwalben, Fledermäuse, Wildbienen und Amphibien kümmern. Neben der Pflege der Betreuungsgebiete mit Wiesenmahd, Baumpflege und Heckenschnitt gab es eine Obstbaumpflanzaktion von 10 Hochstämmen am Hungerboll, die Nistkästen wurden von zwei Familien betreut und 20 Kopfweiden wurden geschnitten. Leider wurden bei der Obstwiese an der Schule fast alle Schilder zerstört. Mit Hilfe einer Sonderförderung durch die Gemeinde Rechberghausen konnte ein starker Balkenmäher beschafft werden. Dank ging an Frau Bürgermeisterin Dörner für ihr stets offenes Ohr für den NABU und die Unterstützung durch die Gemeinde. Nicht so leicht sei der Umgang mit anderen Behörden. Vorgeschlagene neue Feuchtgebiete beim Kompostplatz und im Anschluss an den Schlosssee wurden abgelehnt. Dass die Schlosssee Sanierung an sich gelungen sei, zeige sich am brütenden Teichhuhn. Das vordere Herrenbachtal als wertvolles Biotop soll aufgewertet werden durch Anlage von Kleingewässern für Amphibien. Hier bedauert Mühleis, dass das eingetragene Naturdenkmal „Erlenbruchwald Deppeler“ in Vergessenheit geraten sei. Es soll wieder gekennzeichnet werden. Es erging die Bitte an Frau Dörner, die Gehölzpflege durch die Gemeinde besser mit dem NABU abzustimmen. Vom NABU betreute Gebiete sollen künftig durch Schilder gekennzeichnet werden. Als positives Beispiel wurde die durch das Team Hummel erfolgte Heckenpflege am Hungerboll genannt. Die Leiterin der Kindergruppe, Claudia Zeidler, berichtete, dass durchschnittlich etwa 12 Kinder an den Treffen teilnehmen. Es wurde mit Weiden gebastelt, es gab eine Exkursion mit dem Jäger, eine Waldaufräumaktion mit dem Förster und andere Aktivitäten. Eine Verstärkung des Betreuungsteams wäre wünschenswert.
Die Kassenwartin, Dr. Silke Knoll, berichtete von einem guten Kassenstand und die Kassenprüfer Ulrich Mühleis und Bruno Seng bestätigten, dass die Kasse sorgfältig geführt wurde. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet. Es erfolgte die Anpassung der Satzung an die geänderte Satzung des NABU Bundesverbandes e.V.. Mit dem jährlichen Almfest im September und regelmäßigem Stammtisch wird auch das Vereinsleben gepflegt.

 

 

NABU Hauptversammlung

 

Am Freitag, 19. April 2024, um 19 Uhr findet die Hauptversammlung des NABU Östlicher Schurwald in Rechberghausen, in der Begegnungsstätte im Schlossmarkt, statt.

 

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:

1. Begrüßung

2. Rechenschaftsberichte (1. Vorsitzender, Kassiererin und Kindergruppenleiterin)

3. Entlastung des Vorstands

4. Anpassung der Vereinssatzung an die geänderte Satzung des NABU Bundesverbands e.V.

5. Verschiedenes

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Mitglieder und Interessierte.


Fledermauskasten-Reinigung 2024

 

Fledermäuse brauchen Freunde …

 

Am Mittwoch, den 20.03.2024 war es wieder soweit. Die Fledermauskästen in Rechberghausens Grüner Mitte wurden gereinigt. Wie jedes Jahr wurde die Aktion  durchgeführt von unserer Fledermausspezialistin, Dr.Silke Knoll, vom NABU Östlicher Schurwald, mit Unterstützung von Markus Böhnel von der Firma Metallbau Böhnel. Dabei wurden mit einem Hubwagen der Firma Freihalter alle Kastenstandorte angefahren, um sie zu kontrollieren und zu reinigen.

 

Vielen Dank dafür!

 

 

Die Kästen im Bereich des Spiel- und Fußballplatzes am Flutlichtmast waren, wie die letzten Jahre, gut besucht und dieses Jahr zum Teil auch voll besetzt. Allein in einem kleinen Kasten wurden 14 Fledermäuse gezählt. Wie immer waren große Abendsegler in den Kästen, doch dieses Jahr haben sich auch einige Zweifarbenfledermäuse dazugesellt. Auch der Überwinterungskasten am Flutlichtmast wurde im Winter rege genutzt, was an der großen Menge Fledermauskot zu erkennen war. Die 2019 gegenüber dem Landfrauengelände aufgehängten Kästen wurden dieses Jahr das erste Mal von Fledermäusen angenommen. Es waren 2 Kästen von Zwergledermäusen besetzt. Die früher in der Gartenschau sehr zahlreich anzutreffenden Zwergfledermäuse, waren in den letzten Jahren stark dezimiert worden. Der Bestand scheint sich nun aber wieder zahlenmäßig zu erholen. Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Beitrag zur Artenvielfalt in der Grünen Mitte Rechberghausens leisten können und hoffen, dass die „Schönen der Nacht“ auch weiterhin fleißig auf Stechmückenjagd gehen. 


Einladung: Amphibienschutz im Herrenbachtal

 

 

Immer wieder werden im Herrenbachtal vereinzelte Exemplare der inzwischen sehr selten gewordenen Gelbbauchunken und sogar des Laubfrosches gesichtet. Mit der Schaffung von Kleinstgewässern, die diese Amphibien für ihre Fortpflanzung benötigen, wollen wir versuchen, den kleinen Bestand zu erhalten. Wir treffen uns am Freitag, 8. März, um 14 Uhr, am Tiefbrunnen II, an der Radwegbrücke der Landesstraße von Rechberghausen nach Adelberg über den Herrenbach. Die Aktion leitet Ulrich Mühleis. 


Heckenpflegeaktion

 

 

Die diesjährige Heckenpflegeaktion des NABU fand im Bruckwasen, entlang des Wegs statt. Jedes Jahr werden ca. 100 m Feldhecke auf den Stock gesetzt, damit sie von unten heraus wieder dicht nachwächst und so ihren Bewohnern besseren Schutz bieten kann. Zahlreiche Helfer fanden sich ein und begaben sich eifrig an die Arbeit. Am Ende gab es ein zünftiges Vesper in gemütlicher Runde. 

Einladung zur Heckenpflege in Rechberghausen

 

 Am Samstag, 24. Februar, findet unsere jährliche Heckenpflegeaktion im Gewann Ödachsee / Bruckwasen statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor Ort, ca. 250 m westlich des Alten Adelberger Wegs. Die Aktion wird geleitet von unserem 2. Vorsitzenden, Werner Dettling. Arbeitskleidung ist erforderlich, Vesper und Getränke werden gestellt. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.


NAJU berichtet: Aufräumen im Wald mit dem Förster

 

Bei unserem letzten Treffen trafen wir uns mit unserem Förster, Herrn König, im Gemeindewald im Bruckwasen. Vor ein paar Jahren wurde dort eine Aufforstung mit Laubbäumen durchgeführt und die jungen Bäumchen wurden mit Schutzhüllen aus Kunststoff versehen. Herr König erklärte, dass diese Hüllen verschiedene Funktionen erfüllen. Sie schützen vor Wildverbiss, Rehböcke können beim Fegen ihres Gehörns die Bäumchen nicht beschädigen, sie dienen als Windschutz und funktionieren wie ein kleines Gewächshaus. Nachdem das Gelände ziemlich stark von Brombeeren überwuchert war, wurden diese seitens der Gemeinde mit Hilfe von Maschinen entfernt und dabei viele der Schutzhüllen stark beschädigt. Somit lag viel Plastikmüll, an dem sich Kleintiere verletzen könnten, im Wald herum. Bevor es ans Aufsammeln ging, erklärte Herr König die Aufgaben des Försters im Wald und auch die Zusammensetzung des neu gepflanzten Waldes. Er zeigte alternative Schutzhüllen, welche leider viel teurer als die Plastikhüllen sind. Dann ging es mit Feuereifer zur Sache. Die schräg stehenden Stützen wurden mit dem Hammer gerade geklopft, kaputte Hüllen entfernt und die zersplitterten Teile eingesammelt. Häufig fanden die Kinder auch verlassene Waben von Feldwespen in den Hüllen. Am Ende kamen einige Säcke voller Plastikmüll zusammen. Herr König dankte den Kindern für die Aktion und versprach, mit unserer Gruppe weitere Aktionen im Wald durchzuführen.

 

 


Betreuungsgebiet Wäschenbeuren

 

 

Am Freitag, 2. Februar, wollen wir in unserem Betreuungsgebiet im Gewann Fleckwiesen in Wäschenbeuren die Kopfweiden schneiden und eine Heckenpflege durchführen.

 

Treffpunkt ist um 14 Uhr am Wanderparkplatz Sonderbach. Bitte Arbeitshandschuhe und Scheren mitbringen.


NAJU Kindergruppe Einladung

 

Kopfweiden

 

 

Am Freitag, 26. Januar, treffen wir uns um 14.30 Uhr an der Bühllinde. Wir helfen beim Schneiden von Kopfweiden und werden mit den Weidenruten basteln. Bringt Handschuhe und eventuell eine Gartenschere mit. Erwachsene dürfen auch gerne mitkommen. Wir kommen bis 17 Uhr zur Bühllinde zurück. Wir freuen uns auf euch.


 

Aus gegebenem Anlass wird die für Freitag, 12. Januar, geplante Mitgliederversammlung abgesagt. Sie wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben und rechtzeitig angekündigt.

 

Mitgliederversammlung wird verschoben!

Am Freitag, 12. Januar, findet die Mitgliederversammlung der NABU Gruppe Östlicher Schurwald in der Begegnungsstätte im Schlossmarkt in Rechberghausen statt. Beginn der Sitzung ist um 19.00 Uhr. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung

2. Rechenschaftsberichte des 1. Vorsitzenden, der Kassenwartin und der Vertreterin der       
    NAJU Gruppe.

3. Entlastung des Vorstands

4. Wahl eines / einer 3. Vorsitzenden

5. Geplante Naturschutzprojekte für 2024 mit Genehmigung des Haushaltsplans

6. Verschiedenes

 

Wir laden alle Mitglieder und alle, die sich für die Naturschutzarbeit im Östlichen Schurwald interessieren, herzlich zur Versammlung ein.


Einladung zur Beobachtung der Wintervögel

 

Am 7. Januar 2024 lädt unser Mitglied Axel Beck und Florian Pointke vom NABU Göppingen zur Beobachtung der Wintervögel ein. 

Treffpunkt ist um 8:30 Uhr am Ende der Bühlstraße beim Wasserreservoire in Rechberghausen.

Bitte Ferngläser und ggf. Spektiv mitbringen.

Weitere Details siehe Internetseite des NABU Göppingen bzw.  vhs Göppingen: Kursnummer 223-11513, Kursgebühr 5,- €.

 

Eine Veranstaltung des NABU Göppingen & Umgebung in Kooperation mit dem NABU Östlicher Schurwald und der vhs Göppingen. 

 



 

Grüße zum Jahresende

 

Für die NABU Gruppe Östlicher Schurwald war das zu Ende gehende Jahr ein recht ereignisreiches. Durch unsere Aktionen, die mit zahlreichen HelferInnen durchgeführt werden konnten, hoffen wir, einen Beitrag zum Erhalt der Naturlandschaft und der Artenvielfalt geleistet zu haben. Es war schön zu erfahren, dass unsere Arbeit vielseitig anerkannt wird. Auch in der Kindergruppe gab es bei den monatlichen Treffen immer schöne Erlebnisse. Leider scheiden zu Jahresende einige Begleiterinnen aus und wir hoffen, dass wieder neue Mitstreiterinnen hinzukommen werden.  Auch das Vereinsleben kam nicht zu kurz. Allen unseren großen und kleinen aktiven Mitgliedern und auch allen, die den NABU anderweitig unterstützen, wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedliches und gesundes neues Jahr. 


NAJU-Kindergruppe: so lief der Jahresabschluss am 15.12.23

 

Mitten in der Adventszeit traf sich die NAJU-Kindergruppe zum letzten Mal im Jahr 2023. Eine prima Gelegenheit, mit Geschwisterkindern und Eltern nochmal gemeinsam Zeit in der Natur zu verbringen. Gemütlich wanderten wir zur NAJU-Alm, wo wir von Claudia und Samuel bereits erwartet wurden. Sie hatten uns ein Feuer vorbereitet, so dass wir uns wärmen und gemeinsam Stockbrot grillen konnten. Vorher galt es richtige Stecken für das Stockbrot zu schnitzen. Da zeigten einige Talent und verzierten auch gleich noch Wanderstöcke. Andere entdeckten die Schönheiten von Baumpilzen - Naturforscher halt - oder andere genossen den warmen Apfelsaft. Die Runde am Feuer lud natürlich auch zum Plauschen und Revue passieren ein.

Draußen an der Alm wollten die NAJUs noch nach ihrem Lägerle schauen. Gleich wurde wieder tatkräftig weitergebaut. Unsere NAJUs sind halt schaffige Kinder. 

Ganz schnell war auch wieder unser letztes Treffen in dem Jahr vorbei. Mit einem dicken Dankeschön an Samuel ging es zurück. Gemeinsam wanderten wir mit Fackeln zurück zur Bühllinde und verabschiedeten uns für das Jahr 2023.

Beim letzten Treffen hieß es nicht nur das Jahr 2023 abzuschließen und da können wir wieder echt stolz sein: In jedem Monat gab es ein Angebot und wir waren auch beim Familiennachmittag und Sommerferienprogramm der Gemeinde am Start.

 

Diesmal nahmen wir auch Abschied von mehreren Betreuerinnen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Eva, Dani und Simone für die Zeit, den Einsatz und das Herzblut, das sie in unsere Gruppe eingebracht haben. Wir hatten so viel Spaß miteinander, haben uns gegenseitig inspiriert, immer wieder ganz unkompliziert organisiert und hatten auch richtig viele Natur-Lern-Effekte.


Den gesamte Rückblick auf das Jahr 2023 findest du im "Archiv".


Willkommen beim NABU Östlicher Schurwald

Für Mensch und Natur

Blumenwies im Betreuungsgebiet „Bühllinde“ ,Rechberghausen – Foto: NABU, H. Mühleis
Blumenwies im Betreuungsgebiet „Bühllinde“ ,Rechberghausen – Foto: NABU, H. Mühleis

 

 

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier im Östlichen Schurwald aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren regelmäßigen Treffen im NABU-Türmle, Rosenstraße in Rechberghausen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie  beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.